Startup Accelerator – Ein Begriff mit dem sich Unternehmensgründer bekannt machen sollten.

30th October 2018
Last Updated: 04 April 2019
7 min read

Startup Accelerator? Was zum Teufel ist das? Wenn du nicht in eine der vielen Startup Szenen auf der Welt involviert bist, könnte es sein, dass dir nicht ganz klar ist, was so eine Einrichtung eigentlich ist. Falls du noch neu in diesem ganzen Bereich bist, hast du diesen Begriff vielleicht auch noch nie gehört. Und ich meine, es klingt schon komisch nicht wahr, ein Accelerator? Ist das irgendwie etwas, was Sachen hilft sich schnell zu bewegen?

Es ist ja auch verwirrend. Es gibt so viele Modewörter, die in der Startup- / Gründer- / Tech- und Unternehmerwelt kommen und gehen, dass jemand wahrscheinlich ein Wörterbuch darüber schreiben sollte. Das könnte eine Idee sein, mit der man viel Geld verdienen könnte…

Aber wir sind hier um zu beantworten, mit unseren eigenen Worten und basierend auf unserer eigenen Erfahrung, Erfolg und natürlich auch Misserfolg, was ein Startup Accelerator eigentlich ist. Also in den einfachsten Worten und ohne weiteres:

Startup Accelerator: Unsere eigene Definition

Ein Startup Accelerator ist ein Ort, an dem Startups in der Frühphase das notwendige Coaching und den Zugang zu relevanten Netzwerken erhalten können, damit sie so schnell wie möglich richtig wachsen können.

As imaginable, within the realm of that definition lies an almost infinite amount of finer details. Startups operate in different phases, with different concepts, representing different industries, so there is typically no ”One size fits all” approach that works with every startup. But the main goal stays the same, startup accelerators try to prepare founders for scaling.

Wie man sich sicher vorstellen kann, liegen in dieser Definition unendlich viele kleinere Details. Startups bilden sich in verschiedenen Phasen, mit unterschiedlichen Konzepten, mit Schwerpunkten in unterschiedlichen Brachen, so dass es keinen „One Size fits all“ Ansatz gibt, der bei jedem Startup funktioniert. Aber das Hauptziel bleibt das gleiche, Acceleratoren versuchen, die Gründer auf die Skalierung vorzubereiten.

Davon unterscheidet sich auch das SpinLab nicht, da genau das unser Ziel ist, es auch immer bleiben wird und der Grund, der uns jeden Tag antreibt.

Wie sieht ein typisches Startup Accelerator Curriculum aus?

Dein Startup dazu zu bringen, in diese Welt zu gehören, kann eine gewaltige Aufgabe sein, und Accelerator-Programme können dabei sicherlich helfen. Es kann von Accelerator zu Accelerator variieren, aber die meisten Programme haben eine Dauer von 3, 6 oder 9 Monaten, und im Allgemeinen sieht der Prozess ungefähr so aus:

  1. Bewerbungsphase. Normalerweise bewirbst du dich online für ein Accelerator-Programm und wenn deine Idee und dein Team gut genug sind, schaffst du es durch die erste Prüfungsrunde. Dann wirst du meistens eingeladen, dein Startup persönlich bei dem Accelerator vorzustellen.
  1. Willkommenswoche. Wenn du angenommen wurdest, wird es normalerweise eine Art Orientierungswoche am Anfang des Programmes geben, so dass du das Accelerator Team, wichtige Partner, Investoren, Mentoren und deine Gründer-Kollegen, die mit dir durch das Programm gehen werden, kennenlernen kannst.
  1. Coaching. Coaching. Coachgin. Hier entwickeln alle Acceleratoren typischerweise einen eigenen Plan, der auf ihren spezifischen Zielen basiert. Aber das ist der Kern des gesamten Programms, um herauszufinden, wo deine Schwächen als Unternehmen liegen, und um diese gemeinsam zu stärken und dir zu helfen, Hindernisse zu überwinden. Dies kann in Form von aktueller Beratung und Coaching durch das Accelerator-Team, dem Versuch, dich bestimmten Investoren vorzustellen, die an deiner Branche interessiert sind, der Unterstützung bei der Akquisition von Risikokapital, dem Versuch, dir relevante Pilotprojekte mit größeren, etablierteren Unternehmen zu vermitteln, oder einer Mischung von Beispielen wie diesen geschehen.
  1. Demo Day. Die meisten Acceleratoren werden irgendwann einen Demo-Tag veranstalten, wir dies geschieht normalerweise am Ende der meisten Programme (unserer findet in der Mitte statt). Hier lädt der Accelerator normalerweise sein gesamtes Netzwerk ein, um sich den Startup-Pitch anzusehen, um zu erfahren, welche Fortschritte sie im Programm gemacht haben. Dieser hilft den Startups außerdem noch, notwendige Geschäftsverbindungen herzustellen.

Das hört sich ja gut an, aber wie verdienen Startup Acceleratoren dann eigentlich Geld?

Wie in allen Branchen kann das Konzept variieren, aber üblicherweise verdienen Startup Acceleratoren an Firmeneigentum. Das bedeutet, wenn dein Unternehmen in ein Startup Accelerator Programm aufgenommen wird, ist es möglich, dass der Accelerator dann zwischen 5-25% deines Unternehmens besitzt, selbst wenn du skalierst. Einige Acceleratoren berechnen dem Startup sogar Geld für bestimmte Dienste, aber das ist nicht typisch.

Das SpinLab ist in dieser Hinsicht etwas einzigartig, da wir weder Eigenkapital oder Aktien von einem unserer akzeptierten Startups übernehmen, noch Geld für die Teilnahme an unserem Programm berechnen. Es ist 100% kostenlos für akzeptierte Startups, dein Unternehmen bleibt also dein Unternehmen. Wir arbeiten nach einem rundum gründerfreundlichen Modell, das zahlreiche Unternehmenspartnerschaften beinhaltet, die wir im Laufe der Jahre aufgebaut haben.

Wer sollte sich für ein Startup Accelerator Programm bewerben?

Es gibt viele Gründe, warum ein Startup ein Accelerator Programm in Erwägung ziehen sollte, aber eine Voraussetzung ist, dass du bereits anfangen solltest, das Startup in die Realität umzusetzen. Das bedeutet, dass dein Konzept stark sein und du schon grundlegende Nachforschungen am Markt betrieben haben solltest. Ein Gründerteam, einen ersten Entwurf eines Geschäftsmodells und erste Gespräche mit potentiellen Kunden solltest du auch haben.

Generell ist das der Zeitpunkt, in dem du nach unseren Erfahrungen in unserem Programm am meisten Erfolg haben wirst. Wenn du in einem früheren Stadium teilnimmst, kann es schnell vorkommen, dass du überholt wirst und dich zurückgelassen fühlst. Wenn du jedoch schon zu weit im Prozess bist, kann es für dich schwierig werden, dass Programm auszuschöpfen.

Wie kann ein Startup sich am besten auf die Bewerbung bei einem Accelerator vorbereiten?

Behandle die Bewerbung bei einem Accelerator wie die für einen Job. Am Ende ist es immer noch eine Art Wettbewerb und du solltest sicherstellen, dass du dich so gut wie möglich darstellst. Hier sind ein paar Tipps, die deine Chancen, in das Programm deiner Wahl aufgenommen zu werden, erhöhen:

  1. Schneide deine Bewerbung auf den Accelerator zu. Es ist wirklich sehr offensichtlich, wenn du die gleiche Bewerbung an jeden Accelerator schickst, der gerade Bewerbungen annimmt. Wir bemerken das und die Gründer, die das tun, schaffen es selten in die nächste Runde.
  1. Verschicke dein Pitch Deck als PDF. Ein PowerPoint oder Keynote Dokument zu schicken, schreit geradezu nach Schwierigkeiten. Es gibt einfach zu viele Unsicherheiten, die damit verbunden sind. Ein PDF Dokument zu schicken stellt sicher, dass dein Pitch Deck genauso aussieht, wie du das willst. Einen ausführlicheren Blogpost zu diesem Thema findest du hier.
  1. Fülle die ganze Bewerbung aus. Sicher sind nicht alle Fragen notwendig, aber je mehr Informationen du uns gibst, desto bessere Entscheidungen können wir über die Bewerbung deines Startups treffen.
  1. Lies die ganze Bewerbung! Es macht uns wirklich verrückt, wenn wir Fragen zur Bewerbung kriegen, die schon in der Bewerbung selbst beantwortet werden. Es lässt dich einfach faul aussehen.
  1. Versuche originell zu sein. Wie auch jeder andere, sieht der Accelerator, bei dem du dich bewirbst, 100te oder 1000de Bewerbungen vor deiner. Nach einer Weile sehen die alle gleich aus. Hab keine Angst davor, deine Bewerbung ein bisschen aus dem Rahmen stechen zu lassen, das macht sie signifikanter.

Zusammenfassend, was ist ein Startup Accelerator für dich?

Startup Acceleratoren können richtig gut für Neugründer sein, aber wie bei allem anderem auch gilt: stelle Recherchen anstellen und wäge deine Optionen ab! Das ist besonders wichtig, wenn der Accelerator deines Interesses Anteile deiner Firma nimmt. Sammle alle Informationen zusammen und fälle eine möglichst informierte Entscheidung, bevor du irgendwas unterschreibst. Aber wenn alles Sinn ergibt und das Programm mit deinen Vorstellungen für dein Startup übereinstimmst, dann leg los, bewirb dich und werde beschleunigt!

Du hast weitere Fragen zu diesem Thema? Wir helfen dir gerne, schreib sie nur in die Kommentare unten und die Diskussion kann beginnen.